Gabelsbergerstr. 1A - Leipzig

Gewaltprävention für Schulen

Die The Wing Revolution – Kampfsportschule Leipzig bietet Schulen Projekttage (und auch einzelne Stunden) zur Gewaltprävention an. Das Programm soll Schulkindern dabei helfen, konstruktiv mit Gewalt bzw. Gewalterfahrungen umzugehen – durch das Erkennen von Signalen, Gefahren und Chancen in relevanten Situationen und die Vermittlung von Deeskalationsstrategien sowie Verhaltensweisen, die dem Selbstschutz dienen. Auf diese Weise sollen die Kinder lernen, adäquat und sicher zu reagieren, um so Gewalt vermeiden oder reduzieren zu können. Das Programm umfasst Gespräche mit Kindern über einschlägige Situationen, in denen die Signale aufgezeigt und richtige Reaktionen besprochen werden. Des Weiteren üben die Kinder Verhaltensweisen im korrekten Umgang mit Aggression und Gewalt und lernen, sich gegenseitig zu helfen.
Die Kampfsportschule bzw. der Verband The Wing Revolution kooperieren darüber hinaus auch mit dem Weißen Ring.

Ziele – Was soll gelernt werden?

  1. Auseinandersetzung mit dem Begriff „Gewalt“ – was sind Ursachen, was sind Signale/Kennzeichen, was sind Konsequenzen? – insbesondere Gewalt in der Schule – bewussterer Umgang mit dem Thema
  2. Vermeidung von Gewalt – Kommunikationsstrategien, Auseinandersetzung mit Regeln und Normen, Umgang mit Konflikten
  3. Konstruktiver Umgang mit Gewalt – richtiges Handeln in akuten Gewaltsituationen
  4. Aufzeigen von Werten und wie diese von den Kindern zur Gewaltvermeidung genutzt werden können

Diese Ziele bilden sich in den einzelnen Teilen ab

Weitere Themen wie Verbesserung des Schulklimas, Elternarbeit oder Lehrer-Schüler-Interaktion sind nicht vorgesehen. Es geht vornehmlich darum, die Kinder im Erkennen und im Umgang mit auf sie und andere bezogene Gewalt zu stärken und deutlich zu machen, dass Gewalt schon viel früher beginnt, als sie vermuten (und nicht erst beim Schlagen). Die Kinder sollen in die Lage versetzt werden „NEIN“ zu sagen und das dann auch immer als primäre Lösungsstrategie anzuwenden, um nicht selbst auf Gewalt zugreifen zu müssen.

Durchgeführt werden diese Kurse immer von mind. 2 Trainern, einem Kampfsporttrainer und einem Psychologen.

Sollten Sie Interesse an einem eigenen Kurs für Gewaltprävention an ihrer Schule haben, dann kontaktieren Sie uns bitte. Doppelstunden bis Projekttage sind möglich. Die preisliche Orientierung liegt bei 10 € je Kind (je Projekttag). Wir erstellen Ihnen jedoch auch sehr gern ein individuelles Angebot.

Ablauf

  1. Sie nehmen Kontakt zu uns auf.
  2. Wir treffen uns und besprechen Wünsche, Ziele und Optionen. Sie stellen uns alle gewünschten Informationen zur Verfügung.
  3. Kurze Zeit später bekommen sie ein, auf sie zugeschnittenes Angebot zugesant.
  4. Bei Angebotsbestätigung erstellen wir in Rücksprache mit ihnen einen konkreten Ablaufplan (mit Zeiten, Räumen, Ressourcen).
  5. Wir treffen uns kurz vor der Projektdurchführung um uns vorzustellen und letzte Fragen zu beantworten.
  6. Wir führen mit ihrem Lehrerstamm den Projekttag gemeinsam durch.
  7. Wir treffen uns direkt im Anschluss für ein gemeinsames Feedback und schaffen Ankerpunkte, um die Nachhaltigkeit des Projektes zu begünstigen.

Ein kleiner Eindruck aus vergangenen Veranstaltungen:

Bisher haben wir mit folgenden Schulen zusammen gearbeitet: